Beiträge suchen...

Keine Angst vor dem Antichristen – Jesus Christus gehört der Sieg (Predigt)

Am Wochenende 6. und 7. April 2024 fand unser 3. Seminar zum Thema: Eine andere Sicht auf das Buch der Offenbarung statt. Im Rahmen des Seminars fand am Sonntagvormittag ein Gottesdienst in der Gemeinde statt.

Den Inhalt der Präsentation haben wir folgend als Artikel bereitgestellt.

 

Sieben Merkmale des letzten Diktators vor der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus (Offenbarung 13)

1. Seine außergewöhnliche Herkunft, V. 1

2. Seine außergewöhnliche Macht, V. 2

3. Seine weltweite Beachtung, V. 3

4. Seine weltweite Anbetung, V. 4 

5. Seine enorme Überheblichkeit, V. 5–6

6. Seine außergewöhnliche Herrschaft, V. 7

7. Seine globale Akzeptanz, V. 8

 

Der Lobpreis im Himmel – über die Herstellung der Gerechtigkeit Gottes auf Erden – Offenbarung 11:17–18:

Wir danken dir, Herr, unser Gott, du allmächtiger Herrscher, der du bist und immer warst! Denn nun hast du deine große Macht bewiesen und die Herrschaft angetreten.  Die Völker hatten sich wütend gegen dich aufgelehnt, doch jetzt entlädt sich dein Zorn über sie. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo du Gericht über die Toten hältst  und wo du die verdirbst, die die Erde verderben.  Doch es ist auch die Zeit, wo deine Diener ihren Lohn erhalten: die Propheten und alle, die du geheiligt hast, alle Kleinen und Großen, alle, die deinen Namen ehren.

Der Lobpreis im Himmel  über die Vernichtung Satans – Offenbarung 12:10–12:

Da hörte ich eine laute Stimme im Himmel rufen:

  • “Jetzt ist es geschehen! Die Rettung ist da! Gott hat seine Macht unter Beweis gestellt, das Reich gehört ihm! Von jetzt an herrscht Christus, sein König! Und hinausgeworfen ist der, der unsere Geschwister Tag und Nacht bei Gott verklagt hat. Und sie haben ihn besiegt, weil das Lamm sein Blut für sie vergossen hat und weil sie ohne Rücksicht auf ihr Leben sich zur Botschaft des Lammes bekannten, bereit, auch dafür zu sterben. Darum freue dich Himmel! Jubelt, die ihr darin wohnt! Doch wehe dir, Erde, und wehe dir, Meer! Denn der Teufel ist zu euch herabgekommen und rast vor Wut, weil er weiß, dass er nicht mehr viel Zeit hat.”

Der Lobpreis Moses und des Messias im Himmel – Offenbarung 15:3–4:

Sie sangen das Lied von Mose, dem Diener Gottes, das Lied vom Gotteslamm.

  • “Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, du allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig ist alles, was du planst und tust, du König aller Völker! 
  • Damals sangen Mose und die Israeliten ein Lied zur Ehre Jahwes: Jahwe will ich singen, denn hoch ist er und unerreicht. Pferd und Reiter warf er ins Meer.
  • Wer sollte dich nicht fürchten, Herr, und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig! Alle Völker werden kommen und niederfallen vor dir, sie beten dich an, weil dein gerechtes Tun offen vor ihnen liegt.”

Das große Halleluja der Erretteten und Erlösten im Himmel über die  Rückkehr des Königs Offenbarung 19:1–10:

Danach hörte ich im Himmel einen gewaltigen Jubelchor:

  1. “Halleluja! Gepriesen sei Gott! Jede Rettung kommt von ihm, von unserem Gott! Und ihm gehört die Ehre und die Macht!  
  2. Denn seine Urteile sind wahr und gerecht. Die große Hure hat er hingerichtet, die mit ihrer Unmoral die ganze Erde verdarb, und das Blut seiner Diener hat er an ihr gerächt.” 
  3. Und von neuem klangen die Jubelrufe auf: “Halleluja! Gepriesen sei Gott! Der Rauch dieser Stadt steigt auf in alle Ewigkeit!”
  4. Auch die 24 Ältesten und die vier mächtigen Wesen beteten Gott an. Sie fielen vor seinem Thron nieder und sagten: “Amen! Halleluja!” 
  5. Dann war eine Stimme zu hören, die vom Thron her kam und rief: “Lobt unseren Gott, ihr Geringen und ihr Großen, alle, die ihr ihm gehört und ihm ehrfürchtig dient!”
  6. Dann hörte ich einen Jubelgesang, der von einem vielstimmigen Chor zu kommen schien. Er klang wie das Tosen einer starken Brandung und gleichzeitig wie lautes Donnerrollen: “Halleluja! Gepriesen sei Gott, denn es herrscht unser Herr, der allmächtige Gott!  
  7. Wir wollen uns freuen und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn jetzt ist die Hochzeit des Lammes gekommen und seine Braut hat sich dafür schön gemacht.
  8. Strahlend weißes Leinen hatte Gott ihr dazu geschenkt.  Denn die feine Leinwand steht für die gerechten Taten der Heiligen. 
  9. Dann befahl mir der Engel: “Schreibe: Glücklich sind alle, die zum Hochzeitsmahl des Lammes eingeladen sind!” Und er fügte hinzu: “Das sind Gottes zuverlässige Worte.”
  10. Da warf ich mich ihm zu Füßen, um ihn anzubeten. Aber er sagte zu mir: “Tu das nicht! Ich bin auch nur ein Diener Gottes wie du und deine Brüder, die das Zeugnis von Jesus festhalten. Bete Gott an! Denn die Botschaft, die Gottes Geist eingibt, wird immer Jesus bezeugen.”