Beiträge suchen...

Wesot Habracha

Torah: 5. Mose 33:1–34:12; 1. Mose 1:1–2:3; 4. Mose 29:35–30:1; Haftara: Josua 1:1–18; Brit Chadascha: Matthäus 5:17–48; 2. Timotheus 3:14–17

(Angaben nach „Die Tora nach der Übersetzung von Moses Mendelssohn“ und David Stern sowie: Die Tora, Bd. V, H. Plaut, 2. Auflage 2008, Gütersloh)
[Autor: Jurek Schulz]

Wesot Habrachra – und dies ist der Segen

Wir haben hier in unserer Torah-Lesung den letzten Abschnitt der wöchentlichen Bibellese. Dann beginnt es wieder von vorne mit dem Buch Bereschit (1. Mose 1 ff.).

Inhaltlich handelt dieser Abschnitt von den letzten Tagen des Lebens Mosches (Mose).

Er bereitet sich auf seinen Tod vor. Dieser große Patriarch Israels segnete sein Volk in besonderer Weise. Alle Stämme müssen vor dem Greis vorüberziehen. Es erinnert sehr stark an den sterbenden Jaakov (Jakob), wie er seine Söhne segnete.

Während jeder einzelne der Stammesführer Israels an ihm vorüberzog, sprach er jedoch nicht nur einen Segen, sondern auch eine Prophetie über die Stämme Israels aus. Darin liegt der gravierende Unterschied – während Jaakov segnete, sprach Mosche prophetisch über die Zukunft der Stämme Israels.

Schauen wir uns die Entwicklung Israels während der Wüstenwanderung unter Mosche an:

Halten wir fest: 39 Jahre sind zwischen der ersten und zweiten Zählung der Stämme vergangen:

(jeweils nur Personen über 20 Jahre für die Stämme außer Levi!)

Stamm 4. Mose 1 4. Mose 26
Ruben (Reuwen) 46.500 43.730
Simeon (Schim’on) 59.300 22.200
Gad (Gad) 45.650 40.500
Juda (Jehuda) 74.600 76.500
Isachar (Jissascher) 54.400 64.300
Sebulon (Sebulun) 57.400 60.500
Manasse (Menascheh) 32.200 52.700
Efraim (Efrajim) 40.500 32.500
Benjamin (Binjamin) 35.400 45.600
Dan (Dan) 62.700 64.400
Asser (Ascher) 41.500 53.400
Naftali (Naftali) 53.400 45.400
Summe: 603.550 601.730
Levi* (Levi) 22.000 23.000

*Der Priesterstamm Levi wurde für sich gezählt (4. Mo 3:39 und 26:62).

Aufgabe: Finde heraus, was die wesentlichen Unterschiede der drei Segnungen und Prophetien über die Stämme Israels sind. Vergleiche sie und schreibe sie auf. Beachte dabei auch die geschichtliche Entwicklung. Prüfe, ob es sich erfüllt hat. Du wirst erstaunliche Entdeckungen machen (1. Mo 49; 5. Mo 33; 5. Mo 18).

Rückschau: Schon in Kap. 32 sprach Mosche in seinem Lied prophetisch, auch wenn es primär eine Rückschau auf das gnädige Handeln des HERRN ist.

In seinem Lied kommt noch einmal die Erinnerung an den Sinai zurück, an die Offenbarung G’ttes, an die Gabe der Torah, an die Weisung (Gesetz) für sein Volk und an den Erbbesitz des Landes für sein Volk.

Interessant ist es, dass wir drei Lieder von ihm haben: in Schemot (2. Mose) Kap. 15, in Dewarim (5. Mose) Kap. 32 und Psalm 90. Das erste Lied beinhaltet den Dank, das zweite Lied die Zukunftshoffnung, das dritte Lied die Vergänglichkeit des Menschen. Doch in allem steht die Treue G’ttes im Mittelpunkt für Mosche. Was ist unser Schwerpunkt in der Anbetung G’ttes?