Beiträge suchen...

Wajigasch

Torah: 1. Mose 41:18–47:27; Haftara: Hesekiel 37:15–28; Brit Chadascha: Johannes 10:7–18; 1. Petrus 2:18–25; Lukas 2:1–20
(Angaben nach „Die Tora nach der Übersetzung von Moses Mendelssohn“ und David Stern)
[Autor: Jurek Schulz]

Wajigasch – Und er trat heran

Inhalt:

Josef offenbart seine Identität  (44:18–45:15).

Jakob zieht nach Ägypten (45:16–46:27).

Jakob in Ägypten (46:28–47:27).

Frage: Warum hat Josef nie die Möglichkeit in Betracht gezogen, selbst wieder in Kontakt mit dem Vater zu treten?

Juda (Wajgasch elai Jehuda) trat hin zu Josef. Die Formulierung beinhaltet eine innerliche und äußerliche Entschlossenheit. Beachte, wie Juda dem Josef dessen Schicksal erzählt. Es muss die Version sein, die der Vater Jakob von seinen Söhnen gehört hat. Beachte die Verwandlung des Juda, worin zeigt sie sich?

Warum unterzog Josef seinen Brüdern verschiedenen Prüfungen? Welche Rolle spielen Rache und Reue im Leben Josefs und der Brüder?

45:1:  Josef beschämt nicht seine Brüder.

45:5:  Zur Erhaltung des Lebens, Schicksale als Lebensführung?

45:12: Josef spricht Hebräisch mit seinen Brüdern.

45:16: Hochangesehen ist Josef, doch einige Generationen später vergessen:

2. Mose 1:8; Frage: Welchen Stellenwert hat Ehre und Ruhm im Leben?

45:24: Warum die Angst?

46:2: Warum wird hier Jakob als Israel bezeichnet (1. Mo. 32, 4-33.17; 35,10);

46:4ff: Die Versklavung wird prophetisch angekündigt, ist G’tt grausam?

46:29: Die Begegnung von Vater und Sohn.

47:7: Die Begegnung des Pharaos mit Josef.